Menstruationstassen – Vorteile

Die Menstruationstasse ist der wohl preiswerteste und gleichzeitig auch umweltfreundlichste Schutz während der Menstruation. Frauen verbrauchen während der Jahre viele tausend Tampons und Binden, was nicht nur einen Haufen Kosten verursacht, sondern auch noch die Umwelt belastet. Tampons und Binden bestehen hauptsächlich aus Baumwolle, die jedoch oft mit Pestiziden und bei der Herstellung mit Bleichmitteln in Berührung kommen. Diese Stoffe Rückstandslos zu entfernen ist fast nicht möglich.

Viele weitere Vorteile sprechen für den Einsatz von Menstruationstassen, nur ganz wenige Gründe sprechen dagegen. Die wichtigsten Vor- und Nachteile haben wir hier für Dich zusammengestellt.


Die Vorteile einer Menstruationstasse:

Sie ist für alle Frauen gleich gut geeignet.

Ob bereits Mutter oder noch Junge Frau, ob 20 Jahre oder über 40 Jahre. Menstruationstassen gibt es in verschiedenen Ausführungen für jedes Alter und in verschiedenen Größen.

Stressfrei unterwegs sein

Wieder mal unterwegs und die Regelblutung kündigt sich an oder einfach nur den OB oder die Binde vergessen mitzunehmen? Du benötigst keine Ersatzbinden oder Ersatztampons für Unterwegs.

Keine Angst vor einem Toxic Shock Syndrom

Menstruationstassen wurden bisher, im Genegnsatz zu Tampons, nie mit einem Toxic Shock Syndrom in Verbindung gebracht.

Kaum die Gefahr von Infektionen

Das Anwenden einer Menstruationstasse hat keine negativen Auswirkungen auf die Scheidenflora. Die Gefahr einer Pilzinfektionen ist daher sehr gering.

Keine Einschränkungen im Alltag

Es gibt keinerlei Einschränkungen im Alltag, Du kannst sich frei bewegen.

Volle Bewegungsfreiheit auch beim Sport

Jede Sportart kann ausgeübt werden. Besonders gut geeignet ist die Menstruationstasse zum Schwimmen, denn die Tasse saugt sich nicht wie ein Tampon voll. Oft stört ja der Faden eines Tampons, so dass z.B. Saunagänge eigentlich vermieden werden. Hier  bietet die Menstruationstasse einen großen Vorteil.

Lange Lebensdauer, meist über mehrere Jahre

Bei guter Pflege hält eine Tasse über Jahre, was sich gegenüber von Tampons und Monatsbinden deutlich bei den Kosten spürbar macht.

Die Menstruationstasse ist nicht zu spüren

Ist die Menstruationstasse richtig in der Scheide positioniert, wird man sie ganz selten bis gar nicht spüren.

Ohne krankmachende Zusatzstoffe

Menstruationstassen enthalten keine Bleichmittel, die Tassen sind z.B. aus hochmedizinischem Silikon gefertigt. Tampons hingegen sind aus Baumwolle und werden meist gebleicht. Rückstände dieser Bleichmittel sind dann noch im Tampon vorhanden.

Einfach zu reinigen

Die Reinigung ist denbar einfach. Tasse herausnehmen, entleeren. Anschließend mit kaltem Wasser ausspülen  oder mit Toilettenpapier bzw. Kosmetiktuch kurz reinigen. Die so gesäuberte Menstruationstasse falten und wieder in die Scheide einführen.

Großes Vassungsvermögen

Menstruationstassen muss man am Tag nur 2 bis 3 mal entleeren. Bis zu 30ml kann eine Tasse aufnehmen, das reicht, je nach der Stärke des Blutverlustes, bis zu 12 Stunden.

Menstruationstassen sind leicht steril zu halten.

Kurzes auskochen von 2-3 Minuten in Wasser genügt, die Tassen sind danach wieder völlig Keimfrei.

Schwächere Regelschmerzen

Viele Frauen haben durch die Nutzung von Menstruationstassen schwächere Regelschmerzen.

Keine verstopften Toiletten mehr

Viele Frauen werfen Ihre Binden und Tampons nicht in den Mülleimer, sondern gleich in die Toilette. Peinlich nur, wenn es auch einer öffentlichen Toilette ist und diese dann verstopft. Frauen mit Menstruationstassen kennen dieses Problem nicht.

Der Umwelt zuliebe

Die Menstruationstasse ist Umweltschonend und produziert in den Jahren des Gebrauchs keinerlei Abfall. Menstruationstassen benötigen keine Einführhilfen die aus Plastik und stecken nicht wie Binden und Tampons in immer wieder neuen Verpackungen.

Die Nachteile:

Einige wenige Modelle enthalten Latex, auf das manche Frauen allergisch reagieren können. Wir empfehlen daher eine Menstruationstasse aus Silikon.